So macht Tragen Spaß!

Wärmekissen mit Kirschkernen

Kirschkernkissen sind die Klassiker unter den Wärmekissen. Sie können Wärme sehr gut speichern und geben diese langsam und gezielt ab.

Aufgrund der Größe der Kirschkerne sind sie nicht ganz so anschmiegsam (allerdings immer noch kuschliger und weicher als jede Wärmeflasche), haben dafür aber zusätzlich einen angenehmen Massageeffekt.

Kirschkernkissen werden schon seit vielen Jahren als Wärmespender für Säuglinge eingesetzt.

Die Anwendung ist sehr einfach:

Für die Wärmetherapie das Kirschkernkissen

  • für 10 min im Backofen bei ca. 130°C erwärmen oder
  • in der Mikrowelle bei 600 Watt für 1-2 Minuten erhitzen.

Vor dem Auflegen kurz durchschütteln und Temperatur auf der Innenseite des Unterarms überprüfen.

Für eine Kältetherapie

  • Kirschkernkissen in eine Plastiktüte wickeln und 30-60 min ins Gefrierfach geben. Fertig ist die Kältekompresse.


Im Grunde genommen können Sie das Kirschkernkissen überall dort einsetzen, wo Wärme gut tut oder Sie Kälte brauchen.
Besonders hilfreich ist es als Wärmesäckchen bei

  • Blähungen (speziell bei Säuglingen aufgrund des geringen Gewichts und des Massageeffektes)
  • Magenverstimmungen
  • Regelschmerzen
  • kalten Füßen (z.B. zum Vorwärmen von Bettchen oder Kinderwagen)
  • Muskelverspannungen (im Nacken etc.)
  • Ohrenweh
  • Gelenkschmerzen


Als Kältetherapie eignet es sich zur Behandlung von

  • Zahnschmerzen (v.a. beim Zahnen von Kleinkindern)
  • Insektenstichen
  • Prellungen
  • Verstauchungen
  • Gelenksentzündungen


Kirschkernkissen sind in Handwäsche waschbar.